Kein falscher Social Media Enthusiasmus!

04. Oktober 2016 Talitha Bainbridge

Ja, der falsche Enthusiasmus… In diesem Post möchte ich meine ganz eigene Erfahrung zu diesem Thema mit Ihnen teilen.
In der Hoffnung, dass Sie von Anfang an falschen Enthusiasmus entlarven und vermeiden können.

Die Geschichte beginnt im Frühjahr 2016. Nach einer langen Phase der Umstrukturierung und Neuausrichtung haben wir damals den Sprung als Unternehmen gewagt und die Firma AHA!Videos GmbH in die AHA Factory GmbH umgewandelt. Als Inbound und Marketingspezialisten wollten wir von nun an mit der Welt kommunizieren.

Ich übernahm die Aufgabe und Verantwortung für den Bereich Social Media. Als Mitt-20er, frisch aus der Uni, fühlte ich mich dieser Aufgabe gewachsen. Was konnte denn schon schief gehen? Ich hatte Elan, Vision, ein Ziel und viel Enthusiasmus für diese Aufgabe! Wir befanden uns ganz am Anfang unserer eigenen Social Media Strategie. Ich entschied mich dafür, mit Instagram als Plattform zu starten und dort eine Audience aufzubauen. Ich erstellte ein Profil, entwickelte einen Post-Look und plante grob die Inhalte, die Häufigkeit und den Zeitpunk, zu welchem ich täglich Beiträge posten wollte. Ich hielt mich an die „informativ, inspirierend und emotional“-Regel und war mir meiner Sache sicher!

Ich postete meinen ersten Beitrag und definierte gut gewählte Hashtags. Die ersten paar Beiträge kamen für mein Geschmack gut an. Mein falscher Enthusiasmus war geboren. In der Mittagspause spaßte ich mit einem Kollegen herum, dass ich es schaffen würde, innerhalb einer Woche 100 Followers zu gewinnen. Aus dem Spaß wurde eine Wette. Also machte ich mich mit noch mehr Elan an die Herausforderung. Ich postete täglich, hinterließ und beantwortete Kommentare, folgte anderen Profilen, bestätigte andere Unternehmen in ihrem Tun, verteilte ehrliche Komplimente, zeigte Interesse, war konsistent in meiner Kommunikation und meinem Erscheinungsbild, erstellte Inhalte die einen Mehrwert liefern und postete persönlich und inspirierend. Es war eine Menge Arbeit, aber ich hatte ja ein Ziel. Nach einer Woche war es geschafft: ich hatte 100 Follower und die Wette gewonnen. Für ein noch völlig unbekanntes Unternehmen eine gute Quote - wie ich fand.

Nach dieser intensiven Social-Media Woche hatte ich meiner Meinung nach jedes Recht auf eine kleine Social-Media Pause… BIG MISTAKE! Schon am nächsten Tag ohne Social Media Aktivität hatte ich acht Follower wieder verloren und von da an ging es weiter bergab.

Ich hatte durch meinen Enthusiasmus eine unrealistische Erwartungshaltung aufgebaut. Sobald ich das von mir selbst vorgelegte Level nicht mehr halten konnte, wirkte sich das sofort negativ auf unser Profil aus. Nach nur einem Monat hatte ich über 100 Follower wieder verloren. Für jeden neuen Follower, den wir gewinnen konnten, verloren wir  die gleiche Anzahl von Followern wieder. Ein ziemlich frustrierender Start!

Mir wurde schnell klar, dass wir uns neu positionieren mussten und von nun an eine langsamere, dafür aber konsistentere Form des Social Media Marketing anstreben mussten. Wir behielten unsere Strategie bei, versuchten dies aber in einer täglich realisierbareren Form umzusetzen.
Der anfängliche Enthusiasmus hat sich gelegt und die Realität ist eingezogen. Und mit Ihr auch eine stetig wachsende Anzahl an Followern.

 

Für mehr Social Media Tipps lesen Sie diesen Blogpost: Do this… 11 Punkte für eine erfolgreiche Social Media Kam­pa­g­ne

Laden Sie hier das kostenlose Social Media ABC herunter

  Social Media

Talitha Bainbridge

Talitha Bainbridge

Im Grafikdesign und in den Social Media fühle ich mich gleichermaßen zuhause. Gerne unterstütze ich Sie bei Ihren Kampagnen auf Facebook & Co. sowie mit Ihren Design-Projekten.

Abonnieren Sie den Blog

Geben Sie einfach Ihren Namen und Ihre Email-Adresse ein und wählen Sie aus, wie oft Sie Blog-Updates erhalten möchten.

Teilen Sie diesen Post